Outlast

In der Nervenheilanstalt Mount Massive wurde in den frühen 70ern wegen unzumutbarer Vorfälle auf eine nicht näher geklärte Anweisung der Regierung hin geschlossen. Trotzdem wagt sich etliche Jahre später ein Reporter zu später Stunde zu dem abgelegenen Anwesen, nachdem ein Informant mit angeblichen Insider-Informationen davon spricht, dass sich in dem Mauerwerk grauenvolle Dinge und Untaten abspielen sollen. Mit nichts weiter als einem Notizblock und einer Kamera bewaffnet, beginnt ein verhängnisvoller Ausflug.

Die Kamera in Outlast mag zwar abgesehen von der Nachtsicht unendliche Batterien besitzen, doch den Fenstermodus stellt sie nicht automatisch um. Dieser lässt sich aus dem Hauptmenü heraus über die Optionen ändern. Im Menüpunkt Grafik muss lediglich die Einstellung Vollbild deaktivert werden.

Outlast

Besonderheiten:
Das Spiel friert ein und pausiert somit, wenn das Fenster in den Hintergrund wechselt.
Während das Spiel inaktiv ist, verstummen alle Sounds.

Veröffentlicht in Action, Adventure